Tag der offenen Tür

4. Dezember 2016 | Erstellt von AK Kommunikation in Allgemein

In der Zusmarshausener Straße gab es am Samstag fast kein Durchkommen mehr, so viele Besucher hatte der „Tag der offenen Tür“ in Montessori-Schule und im Kinderhaus angelockt. Im Kinderhaus herrschte ein reges Kommen und Gehen, vor allem aber ein begeistertes Bleiben: Während im Bambini-Garten die fränkischen Bratwürste auf dem Grill brutzelten und der Apfelpunsch dampfend in die Tassen geschenkt wurde, durften in den Gruppenräumen interessierte Eltern und die Kinder selbst ausprobieren, wie der Alltag im Montessori-Kinderhaus aussieht.

Bei den Bambinis – das ist die Gruppe der Jüngsten zwischen eineinhalb und drei Jahren - lagen unter anderem Mandarinen auf dem Brotzeit-Tisch, die die kleinen Besucher mit Begeisterung und Unterstützung von Eltern und dem Bambini-Team schälten und natürlich auch gleich wegschnabulierten. Mandarinenschälen ist nur eine der unendlich vielen „Übungen des täglichen Lebens“. Unter diesem Titel fasst Maria Montessori alle Tätigkeiten zusammen, die das Lernen von täglichen Aufgaben beinhaltet. Nach dieser vitaminreichen Zwischenmahlzeit durfen die Kleinen die Räumlichkeiten selbst erkunden und die verschiedenen Montessori-Materialien gemeinsam mit dem Bambini-Team ausprobieren.

In der Sonnen- und der Sternengruppe stellte das pädagogische Team den Eltern und Kindern den Alltag im Kinderhaus vor. Während sie die Eltern über das pädagogische Konzept und die Abläufe informieren, stürzen sich die Kinder direkt ins Geschehen, erkunden alles und probieren aus. Für die „speziellen Aktionen“ sind die Praktikanten im Turnraum zuständig. Hier wurden wunderschöne Korken-Engel gebastelt, die die Kinder im Anschluss ihren Eltern mit strahlenden Augen überreichen.

Neben dem Bauteppich zwischen den Gruppenräumen hat Bianka Hillenbrand eine Schautafel aufgestellt und repräsentiert die Waldgruppe. Eltern, die sich für dieses Angebot interessieren, pilgern im Anschluss zum Waldplatz und machen sich dort ein Bild vom kuscheligen Bauwagen, dem Tipi, in dem einladend das Feuer knistert und davon, welch wunderschöne Dinge man aus Naturmaterialien basteln kann. Viele Bäume, Tipi und Bauwagen sind damit geschmückt. Neben interessierten Eltern schauen auch immer wieder Spaziergänger vorbei, die gerade ihre Samstags-Runde drehen. „Das ist eine ganz wertvolle Sache – wir haben hier im Wald das ganze Jahr über einen regen Austausch mit der Bevölkerung. Mit Walkern, Joggern, Hundehaltern und Spaziergängern".

Wer den „Tag der offenen Tür“ am Samstag verpasst hat, kann sich auch im Internet unter www.montessori-kinderhaus-wertingen.de informieren.

Ein herzlicher Dank an das ganze pädagogische Team und die Eltern, die unser Kinderhaus so familiär und liebenswert machen!

Silke Schulz-Könicke & Alexandra Fiebig/AK Kommunikation

collage_tdot

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.